Beiträge von JAU

    Wenn man das Fett nicht wieder wegbekommt dann natürlich auch nicht den Dreck der sich zwischenzeitlich im Fett gesammelt hat.


    Das meiste, was der Bund einsetzt wäre für die zivile Welt nicht zugelassen.

    Hm. Panzer sind nicht einsatzbereit weil die HU überfällig ist. Die Marine hat Probleme lauffähige Boote zu besetzen wegen Arbeitszeitüberschreitung. Der Eurohawk durfte nur als Prototyp fliegen weil eine Zulassung als Luftfahrzeug nicht möglich war.

    Ich hatte seinerzeit keinen persönlichen Rucksack weil die Bestände mit DDT verseucht waren.


    Von daher hege ich Zweifel das unsere Bundeswehr noch Materialien einsetzt die im zivilen nicht verwendet werden dürfen.



    mfg JAU

    Ich sollte das lassen da die Flächen der Zugkupplung die auf dem Kugelkopf aufliegen Teflonbeschichtet sind

    Find ich vor allem in sofern interessant weil Markenhersteller wie z.B. Alko jedes Detail ihrer Kugelkupplungen bewerben (Verschleißindiktor, niedriger Hebel, Anstoßkappe) nur die Teflonbeschichtung nicht.


    Da ich entsprechende Hinweise auch bei günstigen Anbietern noch nie gesehen hab behaupte ich einfach mal das die Aussage, so allgemein, nicht gültig ist.



    mfg JAU



    Nahtrag: Eben noch bei ALBE geschaut, im ganzen Katalog tauchen die Begriffe "Tefl*" und "Besch*" nicht auf.

    Die AE läuft direkt komplett zusammen.

    Soll sie ja auch, die Frage ist eher ob die Rücklaufautomatik in der Trommel auf macht.

    Und die Beläge sind beide gleich. Hoffe ich zumindest.

    Du hoffst? :(


    Wenn die Bremse eine 2051 ist dann sind die Beläge gleich. Aber man kann die Bremse trotzdem falsch zusammenbauen und die Rückfahrautomatik außer Funktion setzen.



    mfg JAU

    Zitat

    Einen "richtigen Dieb" kann meiner Meinung eh nichts abschrecken.

    Für die Messingteile bracht man nicht mal Dieb sein. Ich behaupte die bekommt man schon kaputt wenn man einmal richtig am Hebel reißt.

    Zitat

    Für die Sicherung zu Hause nutze ich ein Kastenschloss.

    Kastenschlösser kann man in aller Regel auch bei angekuppeltem Anhänger anlegen und verschließen.


    mfg JAU

    Zitat

    Zitat von troisdorfer
    Der Einfachheit halber dachte ich da an ein Steckschloss.

    Lass es sein.
    Ich hatte mal so ein Steckschloss an meiner Alko, das hab ich beim Einsetzen zerbrochen. Die fragilen Messingdinger werden einen Dieb nicht mal ausbremsen.


    mfg JAU

    Morgen,


    es wäre natürlich hilfreich wenn auch wir die Papiere sehen könnten.
    Also stell doch bitte Bilder/Scans von den Zulassungsbescheinigungen Teil 2 ein.


    mfg JAU


    Nachtrag:
    Ob im Fahrzeugschein des Anhängers das Mindestleergewicht des Zugfahrzeugs stehen muss wird bundesweit nicht einheitlich gehandhabt.

    Morgen,

    Zitat

    Zitat von Coast
    Des Weiteren stellt sich mir die Frage nach dem Prozedere.

    Das ist leider nicht einheitlich. Es gibt Landkreise da kommt man auch ohne TÜV zurecht, ob das Fahrzeug die technischen Eigenschaften hat liegt dann beim Halter.

    Zitat

    Muss das Ablasten bei einer "Prüforganisation" (TÜV, DEKRA, etc.) erfolgen oder trägt die Zulassungsstelle das geminderte zGG des Anhängers selbst ein? Technische Änderungen erfolgen ja nicht.

    Es gibt 2 Arten von Ablastung. Eine "technische" bei der man ein neues Typschild am Anhänger braucht. Und eine "Abalstung ohne technische Änderung" die allein in den Papieren existiert. Hat aber die selbe Gültigkeit (Steuer, Versicherung, Ladung, Tempo 100). Da dafür kein neues Typschild angebracht werden muss ist das theoretisch auf der Zulassungsstelle möglich.

    Zitat

    Falls ich zum TÜV muss, reicht es aus, nur mit den Papieren hinzufahren.

    Nein.

    Zitat

    Brauche ich für die 100 km/h Zulassung ein gesondertes/zweites Gutachten vom TÜV oder ist es nicht nötig?

    Wie besagt: Nicht einheitlich.
    Der TÜV bestätigt mit seinem Schreiben eigentlich das der Anhänger technisch für die 100 geeignet ist. z.B. wird bei gebremsten Anhängern geschaut ob Stoßdämpfer verbaut sind. Bei ungebremsten ist die einzige Einschränkung das die Reifen nicht älter als 6 Jahre sein dürfen. Bei einem neuen Anhänger wird das wohl der Fall sein.


    Kurzgefasst: Frag nicht uns, frag deine Zulassungsstelle.


    mfg JAU

    Befestige die Seiten LEDs mit Scheibensilikon. Hält wie Teufel!

    Fährst Du einfach in eine KFZ Werkstatt, welche auch Frontscheiben tauscht.

    Die haben solch Silikon. Es reichen ja hier und da ein paar kleine Klekse.

    Was du meinst ist kein Silikon sondern Polyurethan.


    Das das Zeug so gut hält hängt allerdings auch mit der Vorbehandlung (Reinigung und Primer) zusammen. Eine kleine Übersicht: Vorbehandlungstabelle für einkomponentige Polyurethane Sikaflex



    mfg JAU

    Jau, Holzboden rostet nicht :biggrins:

    Es ist der Klebstoff auf der Oberfläche der das Holz vorm Wegmodern schützt. Löcher sind auch da Fehlestellen die dem Zahn der Zeit eine Stelle zum Knabbern geben.


    Geht bei 21mm Siebdruck sogar schneller als bei 3mm verzinktem Stahl.



    mfg JAU

    OmegaBenni, du hast für die Seitenleds doch Löcher gebohrt oder? Ich möchte ohne bohren.

    In dem Fall solltest du die Option in Betracht ziehen die Leuchten im Karton liegen zu lassen. Meine Meinung: machs Richtig oder lass es.


    Wobei ich mich da schon Frage wie du den Kanister befestigt hast das er keine Gefahr fürn Straßenverkehr darstellt.



    mfg JAU

    ich muss morgen Kurzfrist eine ganze (6x2,3m) und eine halbe Baustahlmatte Transportieren. ich bin gerade am überlegen wie ich die am besten auf meinem Anhänger (Eduard Hochlader 3,3x1,8m) transportiere.

    Gar nicht.

    Ich kenne im direktem Umkreis nur 2 Baustoffhändler die Matten im Vollformat verkaufen. Zumindest von einem weiß ich das er dir die Matten gar nicht verkaufen würde wenn du mit dem Anhänger ankommst. Hat er früher gemacht, bis er als Verlader mit zur Verantwortung gezogen wurde...


    mfg JAU

    Ich verstehe die Frage bis zu Posting #9 übrigens auch nicht.

    Zitat

    oder ist es auch in Ordnung wenn das nicht der Fall ist?

    Soweit ich das in den Teilelisten erkennen kann ist das Zugrohr der Knott , durch die Form der angeschweißten Endplatte, verdrehsicher.

    Zitat

    Muss ich die Einheit zerlegen, gängig machen oder ähnliches?

    Das Zugrohr gehört regelmäßig nachgefettet. Dazu sind oben Schmiernippel für Fettpresse montiert.

    mfg JAU

    Hm. Ich dachte Gerhard wäre lange genug dabei um es besser zu Wissen.


    Zitat

    Ich erkläre in Bezug auf die von mir eingestellten Bilder in diesem Forum, dass ich entweder selbst der Fotograf bin, oder mir von diesem das Recht zur Veröffentlichung in diesem Forum übertragen wurde



    mfg JAU

    Ich denke die Platten kamen mit der neuen Achse rein. Vorher war das sicher mal ne Drehstabfederachse mit rundem Querschnitt und zu dem Aufbau passenden Auflagen. Aktuell sind Achsen halt eher für V-Deichsel konstruiert als für Runddeichsel.


    Bezüglich ausziehen der Deichsel: Auf dem ersten Bild bin ich mir sicher erkennen zu können das es Zugrohr nur bis an die Achse geht. Man kann also mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sagen das die Deichsel dort endet und nach hinten ein anderes Rohr führt das erst an der Bordwand endet. Für die Stabilität der hinteren Kastenhälfte.



    mfg JAU