Beiträge von Baddau

    rower : das klingt nicht pampig. Ich war allerdings zu HU und Gasprüfung beim TÜV, d.h. der Prüfer hatte den Schein in der Hand.

    Der Wowa hat Stoßdämpfer, er hat auch eine Anti-Schlinger-Kupplung, die Reifen sind nagelneu und deshalb verstehe ich den Affenkram der Behörden nicht. Aber gut, es ist nunmal so.


    Mani : auch wenn es das elfundeinneundneunzigste Mal war, die Suche hat es nicht ausgespuckt (oder ich bin zu blöd zum Suchen, das will ich ja gar nicht ausschließen)


    Auf jeden Fall ein herzliches Dankeschön an Alle.

    Moin,


    ich habe da mal ein anderes Problem mit der Tempo 100 Zulassung.
    Kürzlich habe ich beim Verkehrsamt angerufen, was ich machen muß, damit mein Wohnwagen das Siegel für Tempo 100 bekommt. Da sagte man mir, in meinem Schein fehlt die Eintragung des Leehrgewichts des Zugfahrzeugs, dies müßte ich beim TÜV eintragen lassen.
    Nun war ich beim TÜV und der TÜV-Mensch sagte, das wäre Quatsch, die Tempo 100 Zulassung wäre ja schon im Schein eingetrage, ich müßte das Siegel auch so bekommen.
    Also wieder bei der Behörde angerufen, denen das erzählt. NEIN, WIR MÜSSEN DIE EINTRAGUNG DES LEERGEWICHTS HABEN (ich habe extra groß geschrieben, weil die "nette" Dame ziemlich pampig wurde.)
    Was nun? Der TÜV sagt, dann wäre die einzige Möglichkeit eine Einzelabnahme. Das kostet natürlich doppelt.
    Welche Vorgehensweise ist nun nötig, um die Einzelabnahme zu vermeiden und trotzdem die 100er Zulassung zu bekommen?


    Viele Grüße

    Hehe, das stimmt.
    Aber rumfahren kannst Du trotzdem mal. Im Moment werden doch viele Knicks gepflegt. Da sind oft solche Stücke dabei.
    Wenn Du da jemanden siehst, dann frag doch da einfach mal, ob die etwas übrig haben.

    Bei 2 Tonnen wäre ich dann wieder bei 2 Achsen und damit entsprechend höheren Kosten bei Reifen.
    Außerdem kann ich damit die 100 kmh Zulassung auch knicken.
    .


    Du kannst den Anhänger auch ablasten lassen. Ich glaube das kostet um die 35€. Du mußt nur das Typenschild ändern, beim TÜV eintragen lassen und einen neuen Fahrzeugschein holen.
    Solltest Du irgendwann mal wieder mehr zGG brauchen, kannst Du den auch wieder auflasten.
    Das kostet dann wieder um die 35€ + ein neues Typenschild.
    Wenn Du ihn ablastest, sparst Du nebenbei noch Steuern und Versicherung und Du hast die Gewissheit, daß er nicht die Grätsche macht, falls Du ihn mal
    überlädst.


    Ups, das gabs schon. Sorry.


    Was mich nochmal interessiert: warum darf Dein Caddy nur 1500kg ziehen? Mein Firmen- Caddy darf 1800kg ziehen.

    Der Anssems ist echt gut. Wenn mein kleiner Barthau nicht reicht, nehme ich Nachbars Anssems.
    Die Preise sind durchaus verhandelbar. Zu dem Preis hat mein Nachbar seinen mit 1,50m und Flachplane bekommen. Ist ein Tieflader mit 1,50m Breite.


    Achso, richtung Zukunft: Nimm den Tandem-Achser. Mußt Du mal richtig Gewicht laden, sind die Tandem deutlich besser.

    Vielen Dank für die Infos.


    Wie macht man es denn, wenn man einen Plattformanhänger nutzt? Einen Radvorleger kann man dann ja vergessen.
    Da bleibt ja nur die Möglichkeit, wie in JAU's Anhang beschrieben, mit dem Verzurren über den Radmittelpunkt.
    Und was ist dann, wenn da Alufelgen auf dem Fahrzeug sind?
    Da sollte man ja nicht unbedingt einfach den Haken ran und gut. Wie wird das dann gesichert?


    Viele Grüße Dierk

    Moin,


    ich habe am Wochenende ein Gespann überholt, bei dem ein PKW auf dem Trailer war. Dieser PKW wurde nur vorne und hinten an den Abschleppösen mit je einem Gurt gesichert. Vorne vor den Rädern war eine Art Unterlegkeil, im Prinzip ein Dreieck über die gesamte Breite. Mehr nicht.
    Reicht das als Ladungssicherung tatsächlich aus?
    Bisher habe ich immer gedacht, das alle vier Räder gesichtert sein sollten. Sprich um jedes Rad einen Gurt und runterzurren.
    Foto habe ich leider keins.


    Viele Grüße Dierk